Antiquariatsrecht.de – Eine Initiative der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE

Initiative Antiquariatsrecht

Urheberrechtsverletzungen durch Verwendung fremder Bilder und Buchbeschreibungen

18. Juni 2010 von RA Christian Solmecke

In der letzten Zeit häufen sich wieder Abmahnungen wegen der unberechtigten Verwendung fremder Bilder oder Buchbeschreibungen und Klappentexten. Dies ist Grund genug hier die rechtlichen Rahmenbedingungen darzustellen.

Der Urheber eines Fotos bzw. Bildes sowie der Verfasser eines Textes werden durch das Urheberrecht vor der unberechtigten Verwendung ihrer Werke durch Dritte geschützt. Verwendet ein Dritter das Werk (z.B. Foto oder Textauszug) ohne das Einverständnis des Rechteinhabers kann dies Schadensersatz- und Unterlassungsansprüche begründen.

Solange man als Online-Buchhändler zur Bewerbung von Büchern eigens erstellte Fotos des Buchtitels verwendet ist man auf der sicheren Seite.

Erstellt man die Fotos dagegen nicht selber, sondern verwendet Bilder des Herstellers oder andere Fotos aus dem Internet (z.B. von anderen Online-Buchhändlern erstellte Fotos des Buchcovers) darf man diese nicht ohne die Zustimmung des Urhebers verwenden.

Denn die von anderen Online-Buchhändlern rechtmäßig abfotografierten Bilder sind Lichtbildwerke i.S.d. § 72 UrhG, die durch die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes vor unberechtigter Verwendung geschützt werden. Hierbei kommt es nicht darauf an, ob die Fotos besonders anspruchsvoll hergestellt wurden bzw. einen künstlerischen Charakter aufweisen. Denn nach der aktuellen Rechtsprechung kommt es gerade nicht auf eine besondere Schöpfungshöhe des Werkes an.

Eine Abmahnung wegen der unberechtigten Verwendung eines Fotos von einem Buchtitel kann ziemlich teuer werden: Neben einem Schadensersatz von ca. 150 € pro Bild und Jahr fallen auch noch Rechtsanwaltskosten von etwa 600 € an.

Auch bei der Buchbeschreibung in Internet-Angeboten ist Vorsicht geboten. Denn grundsätzlich ist es nicht zulässig Buchbeschreibungen eines anderen Buchhändlers oder des Verlages zu verwenden. Ebenso ist es mit dem Klappentext eines Buches, der den Inhalt kurz zusammenfasst. Hier ist eine Verwendung für eigene Werbezwecke nur mit der Erlaubnis des Rechteinhabers zulässig, sonst drohen eine kostenpflichtige Abmahnung und Schadensersatzzahlungen.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Artikel:

Vorsicht bei der Übernahme von abfotografierten Buchtiteln für eigene Zwecke

Schlagworte:, ,